Die fünf wichtigsten Fertigkeiten von Morgen

Soziale Kompetenz

Ein Umfrageergebnis des argentinischen Ministeriums für Bildung und Erziehung ergab: Soziale Kompetenzen, wie Team-Arbeit, sicherer Umgang mit digitalem Handwerkszeug, ein Verständnis für firmeninterne Regeln und Bestimmungen, Verantwortungsbewusstsein und Engagement – das sind die fünf allerwichtigsten Kompetenzen der Zukunft.

Kinder müssen darauf vorbereitet werden, ungefähr sieben mal in ihrem Leben den Job zu wechseln. Und fünf dieser Jobs existieren noch gar nicht! Darauf müssen die Kinder vorbereitet werden - so der argentinische Minister für Bildung und Erziehung, Esteban Bullrich.

Sicherer Umgang mit Daten

Daten sind die treibende Kraft hinter der kommenden industriell-digitalen Revolution. Leider aber sind technologische Konzepte nicht empathisch, da sie eben keine Menschen sind. So können digitale Technologien unser Empathievermögen nach und nach zerfressen. Man sieht das deutlich beim Umgang von Nutzern im Netz. Versteckt hinter digitalen Personas und anonymen Benutzernamen, erlauben sich Menschen andere zu attackieren. Scheinbar hatte man in der Erziehung den Umgang mit Daten noch nicht mit einbeziehen können - man wusste nicht davon.

Die große Herausforderung in den kommenden Jahren wird also sein, Empathie zurückzugewinnen - etwas das wir im Netz verloren haben. Auf die Fähigkeit Mitgefühl und Empathie zu entwickeln, darauf werden Firmen in Zukunft großen Wert legen. Neben technologischen, mathematischen und sprachlichen Fähigkeiten, wird Empathievermögen ein Auswahlkriterium bei der Einstellung neuer Mitarbeiter sein.

Fähigkeiten die jenseits künstlicher Intelligenz liegen

Wegen der kommenden Automation vieler Vorgänge, werden sich ein Drittel aller Fähigkeiten, die jemand ins Berufsleben mitbringt, verändern. Es wäre also unsinnig Kindern besonderes Fachwissen beizubringen, wo man doch gar noch nicht weiß, wohin die große technologische Revolution hingeht. Es müssen also allgemeinere Fähigkeiten beigebracht werden, die den Umgang mit der kommenden Technologie in den kommenden 15 Jahren ermöglichen. Und da man heute auf keinen Fall sagen kann, welche Technologien das sein werden, müssen die Fähigkeiten dahingehend gestärkt werden, das Menschen im Allgemeinen einen positiven Umgang mit ihrer Umwelt erlernen, Empathie für ihre Kollegen, Untergebenen und Vorgesetzten mitbringen.

Die Jobs der Zukunft werden "morphologisch" sein - sie werden sich ständig verändern. Für den Menschen eigentlich ein Vorteil, ist er doch ein Wesen dass sich, trotz das es ihm nicht gut tut (oft krank macht), gerne alles so behält, wie es einmal war.

Verabschieden Sie sich von der Routine

Die Welt der Arbeit verändert sich. Eine wichtige Arbeit der Zukunft heißt: Lernen lernen. In Zukunft müssen Entscheidungen schneller getroffen werden. Grundlage für diese Entscheidungen bildet die Fähigkeit des analytischen und kritischen Denkens, wenn es um die Bestimmung wertvoller Informationen gilt. Aus einem riesigen "Wust" an Informationen, muss man die wichtigsten herausfiltern können. Und dieser "Wust" verändert sich sekündlich.

Anpassungsfähig ist eines der wichtigsten Stichworte in der Zukunft. Nur wer die Fähigkeit besitzt Konzepte, Ideen und Techniken zur Problemlösungen anzuwenden, in verschiedenen Bereichen der Lebens- und Arbeitswelt, der wird auch gedeihen können.

Die Zukunft gehört den Kreativen

Veronica Colondam ist Gründerin der YCAB Foundation. YCAB ist eine Organisation die sich darum bemüht, die Qualität innovativer Kompetenzen von Menschen in Indonesien zu verbessern. Colondam arbeitete mit den ärmsten Menschen in Indonesien. Verblüffend für sie aber war, dass ausgerechnet diese Menschen jene waren, die die besten und innovativsten Ideen hatten. Überlebenskunst eben! Doch genau darin sieht Veronica Colondam den Schlüssel, um Menschen aus der Armut zu bringen. 

Wenn solche Menschen mit Kapital und Wissen ausgestattet werden, ist das oft der Weg aus der Armut.

Kreatives Können ist aber, wenn man das oben Gesagte zusammenfasst, eigentlich die Hauptfähigkeit, die der Mensch der Zukunft braucht: Eine schnelle Auffassungsgabe, die Kunst diese praktisch und tauglich umzusetzen, und ein Gespür dafür was Menschen brauchen und was man dafür von ihnen verlangen kann.

 

Quellehttps://www.weforum.org/agenda/2016/10/the-most-important-skills-of-tomorrow-according-to-five-global-leaders/

 

  • English
  • Deutsch


© 2018 by Selim Oezkan
www.selimoezkan.com